verum corpus

Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung VERUM CORPUS

bild_verumcorpus_neu6.jpg

VERUM CORPUS | ALEXANDRA GNEISSL
Neue photographische Produktionen
Eröffnung: Freitag, 5. Dezember 20.15 Uhr
6. bis 7. Dezember 2014 | 12-18 Uhr

Haus 1 im Anscharpark (1. Stock) | Weimarer Str. 8 | Kiel-Wik

Alexandra Gneissl verbindet in ihrer Photographie performative und skulpturale Aspekte des Körpers mit den Strategien der Mimikry. Der natürliche Bewegungsfluss und das den Körper umhüllende und schützende Gewebe, werden mithilfe inszenierter Bildverfahren zu eingefrorenen Momentaufnahmen. Geradezu ikonenhaft scheint ein jahrhundertealtes Wissen über die Wahrheit und Verletzlichkeit des Körperlichen gespeichert und gesichert.

Alexandra Gneissl (*Heilbronn, Kiel/Berlin) gehört zu den international arbeitenden Performancekünstlerinnen und -kuratorinnen in Schleswig-Holstein. Sie hat u.a. bei Marina Abramović an der HBK Braunschweig, an der Muthesius Kunsthochschule bei Prof. Thomas Wörgötter und an der HdK Berlin bei Rebecca Horn studiert. Ihre künstlerischen Herangehensweisen sind gattungsübergreifend: sie bedient sich gleichermaßen performativer, skulpturaler, malerischer wie medialer Verfahren.

Alexandra Gneissl war seit 2003 in Ausstellungen u.a. in Berlin bei Glück gehabt, NGBK Berlin, Berliner Untergrund U8, bei im|materiell,tmp 5/2, der Fraktale VI im Palast der Republik sowie in Köln im Rahmen der Gesellschafter ART.AWARD 08, Art Fair 21 vertreten. Durch ihre künstlerische wie kuratorische Mitwirkung an zahlreichen internationalen Performance Festivals in Vitoria (Brasilien), Szczecin, Poznan und Krakau (Polen), Bishkek (Kirgisistan), Tallin (Lettland) ist es ihr gelungen, Schleswig-Holstein im Netzwerk der Performanceszene zu verankern; u.a. durch die Gründung und Organisation des Salzauer Performance Festivals 2005/2006. In Kiel war sie mit ihren Inszenierten Photographien in diesem Jahr u.a. bei Take Marake mit der Ausstellung Dame Springer Bauer, beiumtrieb Galerie für zeitgenössische Kunst sowie im Kunstraum B mit der Performance feel free come in drink zu sehen.
Die Verkaufsausstellung richtet sich an Sammler zeitgenössischer und performativer Kunst sowie „Postfotografie“. Der Werkzyklusverum corpus gehört zu den jüngsten Produktionen der Künstlerin.

Nachricht hinterlassen